Kindergarten und Schule

Stand: 13.04.2016

Sind Kinder unter den Asylbewerbern, unterliegen sie gemäß Art. 35 Abs. 1 BayEUG drei Monate nach dem Zuzug ab dem 6. Lebensjahr der Schulpflicht. Die Schulen und ggf. das Jugendamt helfen, eine geeignete Klasse zu finden. Für Kinder und Jugendliche, die nur sehr geringe Deutschkenntnisse haben, kommt ggfs. eine Übergangsklasse in Betracht. Für kleinere Kinder besteht die Möglichkeit, einen Kindergarten zu besuchen. Beim Jugendamt kann die Übernahme der Kosten für eine Kindertagesbetreuung beantragt werden.

Solange ein Kind noch in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht ist, gelten die allgemeinen Regeln der Kindertagesbetreuung noch nicht. Weitere Informationen finden Sie in dem Dokument „Asylbewerberkinder und ihre Familien in Kindertageseinrichtungen“ des Bayerischen Sozialministeriums.

© Landratsamt Weilheim SchongauSeite drucken | nach oben